Gesunder Kaffee

intelligente Kombination: Kaffee + Ganoderma

Ganoderma (oder Reishi) Pulver ist nur schwer zu dosieren und schmeckt bitter. Im Kaffee hingegen fällt der bittere Geschmack kaum auf. Auch nimmt nicht jeder gern jeden Tag Kapseln oder Tabletten. Aber die allermeisten trinken fast täglich Kaffee.

 

Es gibt verschiedene solcher Kaffees. Der nach Überzeugung vieler Konsumenten leckerste und kräftigste kommt von DXN. Er wird hergestellt aus brasilianischem Arabica aus ökologischem Anbau und bio-zertifiziertem Ganoderma aus Malaysia.

 

Besonders interessant: Ganoderma bzw. Reishi oder Ling Zhi enthält jede Menge natürliches Adenosin. Adenosin ist dem Koffein in seiner chemischen Struktur ähnlich und besetzt die selben Rezeptoren im Gehirn. Das reduziert die schädlichen Nebenwirkungen des Koffeins beträchtlich und erhöht die Sauerstoffzufuhr im Körper!

Kaffee - gesünder als sein Ruf

Bis in die jüngste Zeit schien eine auch nur gelegentlich genossene Tasse köstlichen Kaffees keinesfalls mit einer gesunden Lebensführung vereinbar. Doch in neuesten amerikanischen Studien traten nun, sehr zur Freude ungezählter Kaffeeliebhaber, mehrere äußerst positive Eigenschaften dieses Getränks zutage.

 

Allergiker und von chronischen Atemwegserkrankungen Betroffene konnten teilweise bereits früher beobachten, dass die sanft stimulierende Wirkung einer Tasse frisch aufgebrühten Kaffees sich positiv auf ihre höchst unangenehmen Krankheitssymptome auswirkte. Nun wiesen Forscher nach, dass die sanfte Erweiterung der Bronchien, verbunden mit einem leichten Anstieg von Blutdruck und Pulsfrequenz, zu einer bemerkenswerten Verbesserung des Allgemeinbefindens der Patienten führt und diesen teilweise erstmalige sportliche Aktivitäten ermöglicht. Dabei wirkt sich der Kaffeekonsum in den frühen Vormittagsstunden besonders vorteilhaft aus.

 

Die Studien förderten weiterhin erfreuliche Auswirkungen eines mäßigen Kaffeegenusses auf die körperliche Leistungsfähigkeit von Ausdauersportlern zutage. Bei diesen Aktivitäten, während dieser der Körper hauptsächlich gegen die Ermüdung ankämpft, scheint das Koffein das im Muskel deponierte Kalzium zu stimulieren. Die Energieversorgung verbessert sich spürbar, die Ausdauer wird erhöht und dem nicht selten bereits während des Trainings auftretenden Muskelkater wird auf sanfte Weise entgegengewirkt. So ermöglicht die vitalisierende Wirkung des Kaffees gerade auch leicht Übergewichtigen die Ausübung eines Ausdauersports wie beispielsweise Schwimmen, Joggen oder Radfahren.

 

Geübten Freizeitsportlern steht gar die Möglichkeit offen, durch eine bewusste, nach dem Training eingeplante Kaffeepause die Schmerzen eines meist unausweichlichen Muskelkaters deutlich zu dämpfen, da zahlreiche Studienteilnehmer die schmerzlindernde Wirkung des Kaffees als deutlich effektiver und langanhaltender beschrieben als ein konventionelles Schmerzmittel in Tablettenform oder als Gel. Neueste Langzeituntersuchungen legen überdies den Verdacht nahe, dass die im Kaffee enthaltenen Antioxidantien in der Lage sind, das Immunsystem zu schützen sowie den Alterungsprozess der Haut zu verlangsamen. Auf diese Weise kann die Kombination von Kaffeegenuss mit einer maßvollen und gesunden Lebensführung obendrein vielleicht sogar der Schlüssel für eine längere Schönheit und Jugend sein.

Kaffee verhindert Suizide

Mehrere Tassen Kaffee am Tag können das Risiko für Selbstmord um die Hälfte senken, berichtet Der Spiegel in seiner Ausgabe 31 / 2013. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der Harvard School of Public Health. Die Mediziner analysierten drei Langzeitstudien mit insgesamt mehr als 200 000 Teilnehmern, von denen im Laufe von 20 Jahren 277 Selbstmord begingen. Bei den Männern und Frauen, die zwischen zwei und vier Tassen Kaffee pro Tag tranken, lag die Selbstmordrate deutlich niedriger als bei denjenigen, die wenig oder gar keinen Kaffee zu sich nahmen. Koffein kann leicht antidepressiv wirken, weil es zur Ausschüttung von Stimmungsaufhellern wie Serotonin führt. Die Wissenschaftler schreiben Kaffee daher einen "schützenden Effekt" zu.